hna Logo
Landkreis Main-Kinzig-Kreis
0 km

Zur Ratgeberübersicht Katzen

Katze frisst nicht: Appetitlosigkeit bei Katzen

Katze frisst nicht mehr Appetitlosigkeit bei der Katze kann psychische oder physische Ursachen haben.

Was tun, wenn die Katze nicht mehr frisst? Fressunlust bei Katzen ist ein geläufiges Problem. Von einem auf den anderen Tag rührt die Samtpfote das Essen plötzlich nicht mehr an. Für den Halter ist dies häufig ein Schock: Da der Katzenmagen anders als beim Hund nicht als Vorratsspeicher dient, kann die abrupte Appetitlosigkeit schließlich schwerwiegende Folgen haben. Wichtig ist es daher schnell herauszufinden, was die Ursache für die Nahrungsverweigerung ist. In diesem Ratgeber erfährst Du, was Du tun kannst, wenn es heißt: "Die Katze frisst nicht mehr".

Katzenfutter als Ursache

Die gute Nachricht: Nicht immer stellt die Appetitlosigkeit gleich ein Krankheitssymptom dar. Wenn die Katze nicht mehr frisst, kann dies ganz unterschiedliche Gründe haben. Katzen sind Gewohnheitstiere, weshalb ihnen manchmal schon eine kleine Veränderung auf den Magen schlägt.

Am häufigsten tritt die Nahrungsverweigerung in diesem Fall bei der Umstellung auf ein neues Futter auf. Wenn Du als Halter eine lange Zeit das gleiche Futter gibst und dann zu einer neuen Sorte wechselst, ist es möglich, dass Deine Katze hartnäckig auf ihre alte Nahrung besteht und das ungewohnte Essen schlichtweg liegen lässt.

Appetitlosigkeit schon wegen kleinen Veränderungen

Katze frisst nicht mehr Nassfutter Hat sich die Rezeptur des gewohnten Futters geändert, streikt so manche Katze.

Katzen sind in dieser Hinsicht sehr eigen: Fressen sie gerne das Rinder-Katzenfutter aus dem nächsten Discounter, kann selbst das viel teurere Markenprodukt uninteressant sein. Manche Katzen "entlarven" sogar Rezepturänderungen und reagieren ablehnend, wenn sich Geruch oder Geschmack des Lieblingsfutters plötzlich ändern. Weitere Bewertungskriterien Deines Stubentiers können die Größe der Futterbrocken sowie deren Konsistenz sein.

Auch wenn die Katze mit ihrem Futter schlechte Erfahrungen gemacht hat, wird sie es in Zukunft meiden. War es z.B. nicht mehr genießbar, hat Erbrechen oder Schmerzen verursacht, wird ihre Katze besser einen Bogen darum machen.

Katze trotz Futterwechsel wieder zum Fressen bringen

Du kannst versuchen, Deine Katze auszutricksen, indem Du das neue Futter anfangs noch mit dem Alten vermischst. Nach und nach kann der Anteil des neuen Futters erhöht werden. Manche Katzen durchschauen diesen Trick aber. Soll trotzdem auf ein neues Futter umgestellt werden, empfiehlt es sich die Katze erst einmal auf Diät zu setzen und auch auf das Geben von zusätzlichen Leckerchen zu verzichten. Serviert wird nur zu den gewohnten Mahlzeiten. Bleibt das Futter unangetastet, wird es wieder weggeräumt. Irgendwann wird dann auch der sturste Tiger wieder Hunger bekommen.

Appetitlosigkeit wegen Futtermittelunverträglichkeit oder Allergie

Wird das Futter plötzlich verschmäht, kann es daran liegen, dass Deine Katze es einfach nicht (mehr) verträgt. Eine Futtermittelunverträglichkeit bzw. Allergie kann ganz plötzlich auftreten. Die Katze kann dann das bisher heiß geliebtes Futter auf einmal nicht mehr fressen oder das neue Futter wird stehen gelassen. In diesem Fall solltest Du nach einer Alternative suchen, z.B. hypoallergenes Katzenfutter, spezielles Diätfutter oder Futter aus eigener Herstellung. Vielleicht musst Du hier den Tierarzt zurate ziehen, um genau herauszufinden, welche Stoffe problematisch sind. Diese müssen dann vermieden werden.

Katze will nicht fressen: Psychische Ursachen

Doch nicht nur eine Umstellung bezüglich der Ernährung kann der Auslöser sein - es gibt weitere Veränderungen in der Umgebung, die gerade bei den Sensibelchen unter den Katzen zu einem plötzlichen Hungerstreik führen und das berühmte - "Hilfe, meine Katze frisst nicht" - Problem auslösen können. Fressunlust bei Katzen kann verschiedene, harmlose Gründe haben:

Andere Futterquelle

Katze frisst wenig Isst ihre Katze bei den Nachbarn mit? Fressunlust bei Katzen kann verschiedene, harmlose Gründe haben.

Frisst Deine Katze bei den Nachbarn mit? Bist Du Besitzer einer Freigängerkatze, kann es natürlich auch sein, dass sie sich bei dem ein oder anderen Nachbarn einen kleinen Snack abholt und deshalb einfach schon satt ist. Vielleicht wird sie auch für einen Streuner gehalten und man bietet ihr deshalb Futter an. Erkundige Dich am besten bei den Nachbarn, ob Dein Stubentiger heimlich die Näpfe leert. Genauso gut kann es sein, dass sich Deine Katze selbstversorgt und lieber Mäuse frisst. Auch herumliegende Essensreste können Deine Katze anziehen und den Appetit auf das eigentliche Futter verringern.

Katze frisst nicht wegen Trauer

Futterprobleme können auftreten, wenn die Katze trauert (z. B. um eine wichtige Bezugsperson oder ein anderes Haustier). In diesem Fall ist ein fester Tagesablauf mit vertrauten Menschen und gewohnten Gegenständen besonders wichtig. Versuche die Katze in ihrer Trauerphase ruhig mit verführerischen Leckerbisschen wieder ans Essen heranzuführen. Auch Einsamkeit kann zur Appetitlosigkeit bei Deiner Katze führen. Ist sie tagsüber oft alleine und langweilt sich, kann sie das Fressen verweigern. Vielleicht hilft eine weitere Katze?

Umzug oder ungewohnte Umgebung

Auch nach einem Umzug kommt es häufig vor, dass Mieze zunächst einige Tage lang nicht gut frisst. Mit unseren Tipps zum Katzenumzug kannst Du dem vorbeugen. Sorge nach dem der Umzugsstress vorüber ist dafür, dass die Katze sich wieder sicher und wohl fühlt. Anschließend kommt der Appetit ganz von alleine zurück. Auch wenn Deine Katze kurzfristig woanders wohnen muss, kann ihr das auf den Appetit schlagen. Hier kann der gewohnte Schlafplatz oder Spielzeug helfen.

Hormone und Rolligkeit

Ist eine Katze oder ein Kater rollig, lautet die wichtigste Mission: Fortpflanzung. Das Fressen kann in der Phase der Rolligkeit schon einmal schnell zur Nebensache werden. Bis zu 4 Tage kann dieser Zustand dann anhalten. Biete ihr daher am besten ihr Lieblingsfutter an. Wenn das nicht hilft, kannst Du mit Medikamenten vom Tierarzt den Appetit anregen.

Katze frisst wenig wegen Hitze

Katze frisst wenig Hitze Bei starker Hitze vergeht vielen Katzen der Appetit.

Auch zu hohe Temperaturen haben einen ähnlichen Effekt. Bei Hitze fressen Katzen automatisch weniger, ohne krank zu sein. Fütter besser am Morgen oder abends, wenn es nicht mehr so heiß ist. Zudem kann die Hitze das Futter schneller ungenießbar machen - auch dann wird es von Deiner Katze verschmäht.

Appetitlosigkeit bei jungen Katzen

Ist die Katze noch sehr jung und zahnt gerade? Die Nahrungsaufnahme kann ihr Schmerzen bereiten, weswegen sie vielleicht wenig oder schlecht frisst. Zudem werden Katzenkinder stark von der Mutter geprägt. Was sie im ersten Lebensjahr zu Fressen bekommen, das mögen sie in der Regel auch. Das heißt: Kennt Deine Katze von klein an einfach kein Trockenfutter, dann wird sie es wahrscheinlich auch nicht fressen wollen.

Neues Familienmitglied sorgt für Appetitlosigkeit bei der Katze

Gibt es ein neues Familienmitglied, z.B. durch die Geburt eines Kindes, kann dies ein Grund dafür sein, dass die Katze nicht mehr frisst. Hier fehlt es dem Tier oft an Aufmerksamkeit oder es fühlt sich in seinem Heim bedroht oder gestört. Verwöhne Deine Katze und gewöhne sie an das Kind - so wird sie bald wieder fressen.

Stress mit anderen Haustieren

Genauso kann Deine Katze nicht mehr fressen, wenn es Stress mit anderen Haustieren oder Katzen gibt. Findet Deine Katze keine Ruhe mehr, fühlt sich bedroht oder kann sie die andere Katze einfach nicht ausstehen, so kann sich das auf ihr Fressverhalten auswirken. Zwischen mehreren Katzen kommt es außerdem oft zu Futterneid und sie fressen sich gegenseitig das Futter weg.

Katze frisst nicht mehr wegen schlechten Erlebnissen

Hatte Deine Katze kürzlich ein schlechtes Erlebnis, so kann es sein, dass sie deshalb weniger frisst. Das kann ein Tierarztbesuch, ein Schreckmoment oder Ähnliches sein. Verwöhne Deine Katze, damit sie das Erlebnis schnell wieder vergessen kann.

Umstellung am Futterplatz

Katze frisst nicht Futterplatz / Napf Katzen sind Gewohnheitstiere und bevorzugen oft einen bestimmten Napf.

Eine Umstellung am Futterplatz kann dazu führen, dass die Katze nicht mehr frisst. Ist der Napf oder die Unterlage am Futterplatz plötzlich nicht mehr wie gewohnt, kann die Katze schonmal streiken - vor allem wenn sie sehr sensibel ist. Es reicht schon, wenn sich Farbe, Größe oder Rutschfestigkeit geändert haben. Auch ein neues Putzmittel kann dazu führen, dass Deiner Katze der Appetit vergeht.

Katze frisst nicht mehr: Das hilft bei psychischen Ursachen

Damit es Deiner Katze bald besser geht, solltest Du ihr Ruhe und einen Rückzugsort ermöglichen. Wenn gewünscht, solltest Du ihr viel Aufmerksamkeit schenken und sie mit Spielen aufmuntern. Viele Streicheleinheiten und das eine oder andere Leckerli können helfen, dass die Katze bald wieder Appetit bekommt.

Mit Leckereien sollte man es allerdings nicht übertreiben, schließlich soll die Katze sich nicht ausschließlich davon ernähren. Ist Deine Katze sehr einsam, kann eine Zweitkatze vielleicht für Aufmunterung sorgen. Hier ist allerdings Vorsicht geboten: Das kann auch für zusätzlichen Stress bei Deiner Katze sorgen.

Katze frisst nicht: Physische Ursachen

Neben psychischen, kann die Appetitlosigkeit Deiner Katze auch physische Gründe haben. Bei diesen ist es ratsam, einen Tierarzt aufzusuchen. Mögliche Ursachen, die der Samtpfote den Appetit verschlagen können, sind:

  • Krankheit bzw. Infekt:
    Es kann sich um eine harmlose Magenverstimmung, genauso gut aber auch um eine schlimme Infektionskrankheit handeln. Deine Katze kann zudem unter Verdauungsstörungen, Erkrankungen an Leber oder Nieren sowie an Problemen mit Schilddrüse oder Bauchspeicheldrüse leiden. Der Tierarzt wird Deine Katze gründlich untersuchen und eventuelle Krankheiten feststellen.
Appetitlosigkeit Katze durch Impfung Ein Tierarztbesuch, eine Impfung oder Medikamente können dafür sorgen, dass die Katze nicht mehr frisst.
  • Medikamente, Impfung, Operation:
    Muss Deine Katze Medikamente wie Antibiotika einnehmen, oder wurde sie erst kürzlich optiert, kann sich das auf ihr Fressverhalten auswirken. Sie kann deshalb einfach an Appetitlosigkeit leiden. Auch eine kürzliche Impfung kann dafür sorgen, dass die Katze nicht mehr so viel frisst - auch weil sie vom Erlebnis noch geschockt ist.

  • Zahnprobleme:
    Besondere Aufmerksamkeit sollte Mund und Zähnen gewidmet werden. Die Probleme in diesem Bereich können vielfältig sein: Zahnstein und Zahnfleischentzündungen, Zahnfehlstellungen, Entzündungen der Mundschleimhaut oder des Rachens können dazu führen, dass die Katze keine Nahrung mehr zu sich nehmen will. Püriertes Essen kann in diesem Fall Abhilfe schaffen.

  • Vergiftungen:
    Katzen reagieren zwar generell mit Abneigung gegen verdorbenes Essen oder Dinge, deren Geruch ihnen nicht gefällt, trotzdem ziehen sie sich ab und an Vergiftungen zu. Beispielsweise stellen Ratten oder Mäuse, die durch Gift umgebracht wurden, eine häufige Gefahrenquelle dar. Ebenso gibt es Lebensmittel und bestimmte Pflanzen, die für Katzen giftig sind.

  • Alter:
    Wie alte Menschen, haben auch alte Katzen oftmals Probleme mit dem Essen. Das Fressen wird mit dem Alter anstrengend, was durch bestehende Zahnprobleme nochmals verstärkt werden kann. Zudem kann mit dem Alter auch der Geruchs- und Geschmackssinn Deiner Katze nachlassen, was dazu führt, dass sie nur noch schlecht frisst.
    Tipp: Bei alten Katzen empfiehlt es sich, mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt anzubieten. Zudem kann spezielles Futter gekauft werden, dass leichter zu fressen ist - z.B. Seniorenfutter. Wasser oder eine erwärmte Mahlzeit kann die Nahrungsaufnahme zusätzlich erleichtern.

  • Würmer, Parasitenbefall, Schnupfen:
    Hat Deine Katze Würmer, kann sich dies auf Appetit und Gewicht auswirken. Zur Vorbeugung, sollte deshalb regelmäßig eine Wurmkur gemacht werden. Auch Flöhe, Milben oder Läuse können Deiner Katze das Leben schwer machen und dafür sorgen, dass sie nicht mehr frisst. Hier gilt es schnell zu handeln. Auch die Infektion mit dem Katzenschnupfen kann zum Verlust des Appetits führen. Zur Vorbeugung solltest Du Deine Katze impfen lassen.

Auf Nummer sicher gehen: Appetitlosigkeit der Katze vom Tierarzt abklären lassen

Katze beim Tierarzt Wenn Du keinen Grund für die Fressunlust Deiner Katze findest, solltest Du einen Tierarzt aufsuchen, um auf Nummer sicher zu gehen.

Leider sind jedoch nicht alle möglichen Gründe einer spontanen Fressunlust bei Katzen völlig ungefährlich. Oftmals bildet das "Nicht-Fressen" ein erstes Symptom dafür, dass es Deiner Katze gesundheitlich nicht gut geht. Bei länger anhaltender Appetitlosigkeit ist daher in jedem Fall ein Gang zum Tierarzt nötig - länger anhaltend bedeutet: nach spätestens 24 Stunden. Bekommt die Katze zu lange keine Nahrung, kann es für sie tödlich enden. Bei folgenden Symptome solltest Du einen Termin beim Tierarzt vereinbaren:

  • Aggressivität
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Fieber
  • Teilnahmslosigkeit
  • Müdigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Starker Durst
  • Trägheit bzw. Unlust

Auch wenn Deine Katze nicht nur wenig frisst, sondern auch kaum noch oder gar nicht trinkt solltest Du sofort einen Tierarzt aufsuchen. Häufiges Schlafen sollte Dich ebenfalls alarmieren. Auch wenn sie nicht frisst und ständig erbricht bzw. Durchfall hat, sollte sie unbedingt von einem Arzt untersucht werden.

Katze frisst nicht: Das kann schon helfen

Mit einigen kleinen Tipps, kann man der Katze das Futter schnell wieder schmackhaft machen. Teste z.B. neues Futter mit Zutaten, die Deiner Katze besonders schmecken. Eine Katze braucht übrigens nicht zwingend starke Abwechslung, was ihr Futter angeht. Solange alles enthalten ist, was das Tier braucht, darf es auch immer dasselbe Futter sein.

Katze Appetit anregen Leckerli Besondere Leckerbissen können den Appetit Deiner Katze wieder anregen.

Der Napf für das Futter sollte nicht zu klein sein - das kann Deine Katze sonst beim Fressen stören. Ist ihre Katze am Fressen, sollte sie nicht gestört werden. Bei mehreren Katzen, sollte jedes Tier seinen eigenen Napf zur Verfügung haben.

Anstatt Nassfutter kannst Du Deiner Katze Trockenfutter anbieten. Es behält länger seinen Geschmack - auch bei wärmeren Temperaturen. Das Trockenfutter sollte außerdem kühl, trocken und dunkel gelagert werden, damit es frisch bleibt. Wenn Deine Katze auf ihr Nassfutter besteht, sollte man es ihr in mehreren kleineren Portionen geben. So bleibt es frisch und lecker.

Das Katzenklo sollte übrigens nicht direkt beim Futter stehen - das kann Deiner Katze den Appetit verderben. Futter und Toiletten sollten sich in unterschiedlichen Räumen befinden.

Folgen, wenn die Katze nicht mehr frisst

Nimmt eine Katze keine Nahrung mehr zu sich, kann dies schwerwiegende Folgen haben. Katzen können in ihrem Magen kaum Futter speichern. Ein Futtermangel führt langfristig zum Abbau der Fettreserven in der Leber, Muskelschwund und einer Schwächung des Immunsystems. Vor allem bei übergewichtigen Katzen ist große Vorsicht geboten. Eine schnelle Rücksprache mit dem Tierarzt wird daher angeraten, damit das "Hilfe, meine Katze frisst nicht" Problem kein Dauerzustand wird!

Katzenzubehör inserieren

Verwandte Katzenratgeber-Themen

Aktuelle Kleinanzeigen für Katzenfutter

Katzenfutter in 36304
Katzenfutter

Katzenfutter von Real Nature, Wild Coast,  300 gr.
60% Fleisch 
Neu ungeöffnet, haltbar bis 07.2022

3 €

36304 Alsfeld

05.12.2021

Weitere Kleinanzeigen für Katzenfutter

Bildquellen:
Bild 1: © Pixabay.com / congerdesign
Bild 2: © UJac / Fotolia.com
Bild 3: © Carola Schubbel / Fotolia
Bild 4: © Pixabay.com / meineresterampe
Bild 5: © Pixabay.com / sweetlouise
Bild 6: © 2002lubava1981 / Fotolia.com
Bild 7: © Africa Studio / Fotolia
Bild 8: © Pixabay.com / Deedee96