hna Logo
Gründau
0 km
zurück

Hunderatgeber

Tollwut beim Hund: Ursachen, Symptome und Verlauf der gefährlichen Krankheit

Bild Hund Tollwut Bei einer Erkrankung mit Tollwut kann es einige Zeit dauern bis die ersten Symptome auftreten

Tollwut – auch als "Rabies", "Rage", "Wutkrankheit" oder "Lyssa" bekannt – ist eine besonders gefährliche Erkrankung des Hundes. Sie wird durch Viren eines erkrankten Tieres übertragen und kann schlimmstenfalls auch den Menschen infizieren. Unser Ratgeber klärt auf, welche Gefahren durch Tollwut drohen und wie Sie sich und Ihr Tier am besten schützen können.

Was sind die Ursachen für Tollwut beim Hund?

Die gefürchtete, aber bei uns nahezu bekämpfte Tollwut ist für alle Säugetiere eine lebensbedrohliche Infektionskrankheit. Die klassischen Träger der Tollwut-Viren sind wilde Tiere wie zum Beispiel Füchse oder Fledermäuse. Auch vor streunenden Hunden oder Katzen sollten Sie besonders in Urlaubsländern Abstand halten. Sie gelten ebenso als Infektionsquelle. Eine besonders hohe Konzentration von Tollwut-Viren befindet sich im Speichel der Tiere. Daher erfolgt die Übertragung der Krankheit in der Regel auch durch Bisse oder das Lecken an offenen Wunden.

Erreger der Tollwut ist ein Virus aus der Gruppe der Rhabdoviren. Das Virus dringt in einen Nervenstrang ein, wandert von dort aus in das Gehirn des erkrankten Säugers und löst anschließend eine Entzündung aus. Je weiter die Infektionsstelle vom Gehirn entfernt liegt, desto später kommt es zur Entwicklung der ersten Symptome. In der Regel beträgt die Inkubationszeit bei Hunden zwischen 2-8 Wochen. Hat das Virus das Gehirn erst einmal erreicht und dort die gefährliche Entzündung verursacht, schreitet die Krankheit meist schnell voran. Nach 1-7 Tagen endet Tollwut so gut wie immer mit dem Tod des Tieres.

Symptome und Krankheitsverlauf: Wie äußert sich Tollwut beim Hund?

Der typische Verlauf der Tollwut-Krankheit besteht aus drei Phasen. Während des ersten Krankheitsstadiums, der sogenannten Prodromalphase, lässt sich eine Wesensveränderung des Hundes feststellen. Schüchterne Hunde können nun plötzlich sehr zutraulich erscheinen und den Kontakt zum Menschen suchen. Zusätzlich kommt es zu ersten Schluckbeschwerden und damit einhergehend zu einem vermehrten Speichelfluss. Auch Fieber kann nun auftreten.

Die zweite Phase der Tollwut ist die Exzitationsphase. Das Tier ist gereizt und erregt. Hier zeigt sich nun die eigentliche Wut, der die Tollwut ihren Namen verdankt. Auch gegenüber vertrauten Menschen reagiert der Hund aggressiv, beißt und schnappt häufig zu.

In der letzten Phase, dem Paralysestadium, tritt eine fortschreitende Lähmung auf. Die Bewegung der Gesichtsmuskeln fällt dem Hund zunehmend schwerer. Das Tier kann schließlich den Kiefer nicht mehr geschlossen halten und es kommt zum Speichelaustritt. Am Ende ist keine Atmung mehr möglich und das Tier verstirbt.

Dies ist der typische Krankheitsverlauf. Beachten Sie jedoch, dass nicht jeder Hund dieselben Symptome zeigt. Ebenso kann eine Überschneidung der einzelnen Stadien kann vorkommen.

Wie kann man Tollwut vorbeugen?

Bild Impfung Tollwut Einen sicheren Schutz vor Tollwut bietet eine entsprechende Impfung

Die wirksamste Vorbeugung gegen eine Tollwut-Erkrankung beim Hund stellt eine Impfung dar. Dabei ist es nicht nötig, dass Tier jährlich impfen zu lassen. In Deutschland sind seit einigen Jahren Impfstoffe mit Mehrjahreszulassung erhältlich. Wenn Sie planen mit Ihrem Hund ins EU-Ausland zu verreisen, ist eine derartige Tollwutimpfung durch den behandelnden Tierarzt Pflicht. So müssen Reisende mit Hunden, Katzen oder Frettchen die Impfung in ihrem EU-Heimtierpass vorweisen können. Dieses amtliche Dokument wurde im Jahr 2004 eingeführt und diente dazu, die von Land zu Land sehr unterschiedlichen Bestimmungen bezüglich Tollwut zu vereinheitlichen. Genauere Informationen zum Thema erhalten Sie in unserem Ratgeber EU-Heimtierausweis: Mit Hund, Katze oder Frettchen problemlos verreisen.

Beachten Sie: Tollwut ist nicht heilbar. Noch immer existieren keine therapeutischen Maßnahmen, die zu einer Heilung der Erkrankung führen. Ist ein Tier nicht nachweislich tollwutgeimpft, kann aufgrund der Ansteckungsgefahr bereits bei tollwutverdächtigen Tieren die Tötung angeordnet werden. Dies kann auch gegen den Willen des Hundebesitzers geschehen. Eine Impfung ist daher unbedingt zu empfehlen.

 

 Twittern

Verwandte Themen

Aktuelle Kleinanzeigen für Hunde

Lula ist eine fröhliche, selbstbewusste Junghündin. Sie lebt auf einer Pflegestelle in der Pfalz mit zwei erwachsenen Rüden zusammen in 65597
Lula ist eine fröhliche, selbstbewusste Junghündin. Sie lebt auf einer Pflegestelle in der Pfalz mit zwei erwachsenen Rüden zusammen

LULA (w)
Auf Pflegestelle in Rohrbach
Mastin Espanol
Geb.: 15.6.2021
60 cm SH
Wird sehr groß
 
 
Lula wurde im zarten Alter von 2 Monaten aus einer der spanischen Tötungsstationen gerettet....

300 €

65597 Hünfelden

26.01.2022

Weimaraner Rüde Paul in 36341
Weimaraner Rüde Paul

Das ist unser reinrassiger Weimaraner-Rüde, Paul.
Paul ist Stubenrein und lernt sehr schnell.
Er ist 2,5 Jahre alt und ist der Spielgefährte unseres Sohnes.
Der will seinen Paul eigentlich nicht...

650 € VB

36341 Lauterbach (Hessen)

26.01.2022

DECKRÜDE LABRADOR MIT ZZL in 35279
DECKRÜDE LABRADOR MIT ZZL

Buddy steht gerne als Deckrüde für Gesunde Hündinnen zur Verfügung. Auch Vereins unabhängig. Bei Interesse können Sie sich gerne bei uns melden. Er ist ein lieber, vermschmuster Kerl, der auch schon...

35279 Neustadt (Hessen)

26.01.2022

Junge Mischlingshündin in 34474
Junge Mischlingshündin

Hummel ist ein junge, aktive, altersgemäß verspielte kleine Mischlingshündin mit viel Potenzial als Familienhund. Typmäßig kommt sie einem hochbeinigen Jackrussell recht nahe, jedoch ist ihre genaue...

520 €

34474 Diemelstadt

25.01.2022

Labrador Welpen in Blond und Foxred mit Papieren aus liebevoller Hausaufzucht in 36124
Labrador Welpen in Blond und Foxred mit Papieren aus liebevoller Hausaufzucht

Wir haben einen sehr schönen und harmonischen Wurf. Die Welpen wurden am 26.11.2021 geboren und dürfen ab dem 18.02.2022 ins neue Heim ziehen.

Die Eltern sind gesunde und wesensfeste Hunde, HD/ED...

2.000 €

36124 Eichenzell

24.01.2022

Rhodesian Ridgeback welpen in 36148
Rhodesian Ridgeback welpen

Unsere reinrassige Rhodesian Ridgeback Hündin hat 4 wunderschöne Welpen bekommen sie sind am 29.10.2021 geboren. Es ist noch 1 Weibchen zu vergeben!!! Die süße sucht noch ein liebevolles zuhause!!!! ...

1.800 €

36148 Kalbach

24.01.2022

Weitere Kleinanzeigen für Hunde

 

Bildquellen :

Bild 1 : © Pixabay.com / katja

Bild 2 : © Pixabay.com / ClkerFreeVectorImages

zurück